Bullhorn Blog

Die ultimative Checkliste für den Lebenslauf

Von am

Während der Jobsuche ist ein ansprechender Lebenslauf (CV) das A und O um bei Ihrer Wunschfirma in die nächste Runde zu kommen. Die Standards, die zu beachten sind, sind hierbei – nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung der Arbeitswelt – nicht mehr dieselben wie noch vor etwa 10 Jahren. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen hier eine Checkliste in vier Abschnitten zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen soll, Ihren Lebenslauf zu erstellen bzw. zu erneuern. Wenn Sie alle Punkte beachten, ist Ihre Wunschposition in greifbarer Nähe!

Ist ihr Lebenslauf professionell?

  • Ist Ihre E-Mail-Adresse professionell? (z.B. sarah@gmail.com vs. sarahbaerchen@gmail.com)
  • Enthält Ihre E-Mail-Adresse eine professionelle Domain, wie Gmail? (Veraltete Domains sind ein No Go für technisch versierte Unternehmen!)
  • Ist Ihr Lebenslauf an Ihr LinkedIn bzw. Xing Profil angepasst? (Personaler werden sich wahrscheinlich beides nebeneinander ansehen)
  • Haben Sie Ihre Social Media Profile auf unprofessionellen, öffentlich sichtbaren Content geprüft?
  • Haben Sie die Ansprache entsprechend angepasst, wenn der verantwortliche Personalmanager angegeben ist?
  • Für den Fall, dass Sie Ihren Lebenslauf per Google Doc senden, haben Sie dem Empfänger alle entsprechenden Rechte eingeräumt (oder ist er öffentlich zugänglich)?

Ist Ihr Lebenslauf gut geschrieben?

  • Haben Sie alle Ihre Basiskontaktdaten angegeben – inklusive Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer?
  • Schreiben Sie in einem Stil, der zur Art der Firma passt, bei der Sie sich bewerben? (Während Sie natürlich noch immer in einem professionellen Stil schreiben, sollte dieser bei einem High Tech Startup etwas anders aussehen als bei einer etablierten Consulting Firma)
  • Haben Sie Ihren Lebenslauf an die spezifische Stelle, für die Sie sich bewerben, angepasst? (Heben Sie die Arbeitserfahrung und die Fähigkeiten hervor, welche für die Position relevant sind – listen Sie auf keinen Fall nur die Dinge auf, die Sie bis dato gemacht haben)
  • Wichtig für CVs in englischer Sprache: Haben Sie an erster Stelle ein klares Career Objective angegeben, das sich auf die Firma anstelle von Ihnen als Person bezieht? (Sie können problemlos beides machen; die Verwendung einer Zusammenfassung Ihrer ‚Key Skills‘, die Sie in die Firma mit einbringen, wird allerdings stark empfohlen)
  • Sind sowohl Errungenschaften als auch Ihre Verantwortlichkeiten unter jeder Arbeitserfahrung angegeben? (Beides sollte auf Ihrem Lebenslauf ersichtlich sein)
  • Haben Sie nachvollziehbare Daten und Fakten angegeben, um Ihre Erfolge zu veranschaulichen?
  • Geben Sie Fortschritte, die Sie bis jetzt gemacht haben, an? Ist es für Außenstehende ersichtlich, dass Sie befördert wurden, zusätzliche Verantwortung übernommen haben oder innerhalb der Firma den Job gewechselt haben um neue Fähigkeiten zu erlernen?
  • Haben Sie neben den Namen Ihrer früheren Firmen auch eine kurze Beschreibung dessen angegeben, was diese genau machen?
  • Haben Sie die Dauer der einzelnen Beschäftigungsverhältnisse angegeben?
  • Haben Sie alle relevanten Angaben zu Ihrer Ausbildung niedergeschrieben?
  • Haben Sie Punkte angegeben, die auf Ihre Persönlichkeit oder Ihre Interessen außerhalb der Arbeit hindeuten?
  • Kommt Ihr ‚USP‘ (Unique Selling Proposition / Alleinstellungsmerkmal) zur Geltung? (etwas, das Sie von Ihren Mitbewerbern abhebt oder hervorhebt, dass Sie für die Position besonders qualifiziert sind)
  • Falls es die Position erfordert: haben Sie Links zur Ihrem Portfolio angegeben oder Beispiele Ihrer Arbeit hinzugefügt?
  • Haben Sie Referenzen mit den zugehörigen Kontaktinformationen angeben oder einfach „Referenzen auf Anfrage“? (Beides ist in Ordnung – gehen Sie jedoch in jedem Fall sicher, dass Sie zumindest eine Referenz angeben, um zu zeigen, dass Sie welche haben)

Hat Ihr Lebenslauf ein ansprechendes Format & Design?

  • Haben Sie eine Vorlage verwendet, sodass das Layout Ihres CV visuell ansprechend und leicht zu lesen ist?
  • Ist Ihr Lebenslauf zu kreativ? (z.B., wenn Sie sich für einen Job in der Kreativbranche bewerben und Ihren Lebenslauf in einer Infographik darstellen – ist er dann noch immer einfach zu lesen oder wäre es vielleicht besser Ihre Kreativität für Ihr Portfolio aufzuheben?)
  • Haben Sie eine klare, gut lesbare Schriftart gewählt?
  • Haben Sie sich an die Grundregeln der Formatierung gehalten, welche es ermöglichen den Inhalt leichter zu lesen? (v.a. Bullet Points und Überschriften)
  • Ist Ihre Formatierung konsistent? (Wenn Sie fett geschriebene Jobbezeichnungen haben, sind alle Jobbezeichnungen fett?)
  • Sind die Abstände gleichmäßig?
  • Stehen alle Textbestandteile gleichmäßig untereinander? (wenn Sie z.B. rechtsbündige Daten verwenden, sind diese alle untereinander angeordnet?)
  • Funktionieren alle Links, die Sie angegeben haben?
  • Haben Sie Ihren Lebenslauf zu einem Format konvertiert, das bei allen Empfängern gleich angezeigt wird ohne zusätzliche Schriftarten downloaden zu müssen oder Spezialsoftware zu brauchen? (PDF Format wird empfohlen)

Ist Ihr Lebenslauf überarbeitet und sitzt der letzte Feinschliff?

  • Haben Sie Stichwörter aus der Stellenanzeige verwendet? (Falls Ihre Wunschfirma eine Recruiting Software verwendet, könnten Sie aufgrund fehlender Keywords gleich am Anfang ausgefiltert werden. Gehen Sie auf Nummer sicher, dass Sie einige der Stichwörter der Stellenbeschreibung hinzufügen)
  • Ist Ihr Lebenslauf kurz genug? (Versuchen Sie, Ihren CV nicht länger als ein bis maximal zwei Seiten zu halten)
  • Sind die Abschnitte Ihres Lebenslaufes in chronologischer Reihenfolge gegliedert? Während dies im deutschsprachigen Raum ein Muss ist, haben Sie in englischsprachigen Ländern mehr Freiraum. Dort können Sie Ihre Fähigkeiten, die Sie für die Stelle benötigen hervorheben indem Sie die relevanten Erfahrungen gesondert an oberer Stelle angeben, und die unwichtigeren Berufserfahrungen nachreihen.
  • Haben Sie Synonyme verwendet um Eintönigkeit zu vermeiden?
  • Haben Sie professionelle Ausdrücke verwendet?
  • Sind alle Ihre besonderen Fähigkeiten wirklich besonders? (Während Fremdsprachen auf jeden Fall erwähnenswert sind, ist es heute keine Besonderheit mehr Microsoft Word zu beherrschen oder E-Mails schreiben zu können)
  • Haben Sie zu spezifische Fachbegriffe oder Business-Ausdrücke entfernt? (Alles sollte so klar wie möglich geschrieben sein, sodass der Personalmanager schnell versteht, was Sie machen)
  • Sind alle Angaben zu 100% richtig? (Wenn Sie angeben, dass Sie fließend eine Sprache sprechen, sollten Sie darauf vorbereitet sein im Vorstellungsgespräch darauf getestet zu werden. Wenn Sie angeben, dass Sie gerne backen, sollten Sie darauf vorbereitet sein zu sagen, welche Speisen Sie am liebsten backen.)
  • Haben Sie Ihren Lebenslauf auf Grammatikfehler überprüft?
  • Haben Sie einen Freund korrekturlesen lassen? Ein Außenstehender sollte einen letzten Blick auf Fehler, Inkonsistenzen und verwirrende Sätze werfen!

Wenn Sie hier angekommen sind und alle Punkte auf Sie zutreffen, sind Sie bereit um Ihren Lebenslauf abzuschicken!

P.S. Denken Sie daran, dass Ihr Lebenslauf höchstwahrscheinlich von einem fortgeschrittenen Bewerbermanagementsystem, wie zum Beispiel Connexys, mit integrierter Search&Match Technologie, erfasst wird. Aus diesem Grund ist die einfache Lesbarkeit umso wichtiger!

Der Inhalt dieses Artikels wurde von HubSpot inspiriert und an die Besonderheiten des deutschsprachigen Marktes angepasst.