Bullhorn Blog

CO For It 17; erleben Sie das Connexys Recruiting Event des Jahres

Von am

Inspirierende Geschichten, Tipps und Tricks von Experten, Best practices und Erfahrungen von Fachkollegen sowie natürlich die Möglichkeit, sich auszutauschen und das persönliche Netzwerk zu erweitern. Dafür kamen gut 300 CO For It Besucher nach Nieuwegein zu ‚De Woonindustrie‘ – und jeder kam auf seine Kosten. Das zeigte sich an all den positiven Reaktionen und spontanen Komplimenten vor Ort und an allen enthusiastischen Social Media Updates, die wir entgegennahmen. Zum ersten Mal war dieses Jahr auch Bullhorn bei diesem jährlichen Recruiting Event von Connexys vertreten.

Dieses Jahr lautet das Motto des Events Experience. Das international ausgerichtete Programm war größer und breiter aufgestellt denn je. Nicht weniger als vier Keynote Sprecher, 16 Break-out Sessions und ein geselliges Beisammensein samt Getränken, Snacks und musikalischem Auftritt, um sich auszutauschen oder kennenzulernen, sorgten für eine tolle Abwechslung zwischen Wissen, Inspiration, Networking und Entspannung. In diesem Blog möchten wir mit Ihnen an die Highlights des Tages zurückdenken.

Recruitment Trends

Futurist: reset your mental software

Futurist Tony Bosma überhäufte sein Publikum mit einer schwindelerregenden Menge an neuen technologischen Entwicklungen, die im Recruiting-Bereich auf uns zukommen. Artificial Intelligence, CO For It Connexys Future of RecruitmentMachine Learning, Predictive Algorithms, Smart Big Data, Empathic Technology, es waren keine Grenzen an Möglichkeiten in Sicht, die die Technologie uns bietet.
Dennoch, so legte er uns ans Herz, dreht sich alles um Menschen. Versteifen Sie sich nicht auf Regeln und Prozesse. Darin ist die Technologie schließlich viel besser. Rennen Sie nicht undurchdacht jedem Trend hinterher (oder, wie Tony es so schön beschrieben hat: recruitment is about people, not sheeple). Lassen Sie die Technologie für sich arbeiten, sodass Sie sich vollständig dem menschlichen Faktor widmen können. Denn hier wird tatsächlich Knappheit auftreten: an der menschlichen Aufmerksamkeit. Überlegen Sie, wie Sie als Recruiter etwas an der Karriere, besser noch, an den Träumen der Menschen, beitragen können. Tonys guter Rat: Stellen Sie sich jeden Tag die Frage, was Sie eigentlich gerade tun, aber auch vor allem: Warum? Recruitment needs rebels.

Recruitment Future shift Co For It

 

Von Recruitment Marketing zu Recruitment Mattering
Bosma zeigt im Eiltempo allerlei Trends auf. Er kündigt einen vollständigen Wechsel der gesamten Wirtschaft an, was auch einen Einfluss auf HR und Recruiting beinhaltet. Auch hier sehen Sie, dass der Fokus sich von Unternehmen, Prozessen und Technologie nach Networking, Relevanz, Beziehung, Engagement und Erlebnis verschiebt. Kurzum: reset your mind und stellen Sie bei allem, was Sie tun, den Menschen in den Mittelpunkt– also den Kandidaten, den Kunden und auch den Nutzer. Wer die optimale Kombination zwischen Empathie und Technologie zu finden weiß, ist derjenige, der in der Wirtschaft der Zukunft positiv auffällt. Und die Zukunft ist näher, als Sie vielleicht denken.

Talent economy

Trenkwalder: mehr Konversion dank klügerer Candidate Journey

Wussten Sie, dass eine zusätzliche Minute Ausfüllzeit bei Bewerbungsformularen Sie sicherlich 6% Konversion kostet? In seiner Keynote teilte Martin Jäger vom Personaldienstleistungsunternehmen Trenkwalder viele enthüllende Zahlen. Er nahm das Publikum mit auf die Reise, die der führende HR-Service-Anbieter in Zentral- und Osteuropa ablegt auf dem Weg zu einer optimalen Erfahrung von sowohl Kunden als auch Kandidaten in einer stets mehr digitalisierten Welt. Vor Kurzem wurde zum Bewerbermanagementsystem Connexys auf der Salesforce Plattform gewechselt. Das vereinfachte den Recruitingprozess und sorgte für eine integrale Herangehensweise bei allen 300 Filialen in 17 Ländern. Jetzt ist die Optimierung der Ergebnisse an der Reihe – mit Erfolg. So haben sie zum Beispiel dank schlauen Anpassungen im Bewerbungsformular die Konversion um nicht weniger als 30% erhöhen können.

Auf Entwicklungen einspielen
Trenkwalder ist bereit für Google for Jobs und fügt den Stellenanzeigen strukturierte Daten hinzu, sodass die ‚Google Cloud Jobs API‘ diese besser honest recruitmentund schneller indexieren kann. Außerdem sind alle Stellenanzeigen als Accelerated Mobile Pages (AMP) verfügbar. Das verringert die Seitenbelastung um ein Viertel. Das ist angenehm für mobile Besucher und gut für die Konversion. Derzeit orientieren sich schon ungefähr 60% mit einem mobilen Endgerät zu einem geeigneten Job bei Trenkwalder. Letztendlich bewirbt sich auch tatsächlich ein Viertel über ein Smartphone oder Tablet, der Rest bewirbt sich (noch) über den Laptop.
Trenkwalder hat die letzten Jahre viel in Social Media investiert: Facebook, LinkedIn.com, XING.com, Goldenline.pl und kariyer.net. Die Vorgehensweise ist von Land zu Land unterschiedlich. In Ungarn zum Beispiel bekommen sie mehr als 1.000 Anfragen pro Monat über Facebook; in Deutschland wird Xing oft eingesetzt. Trenkwalder arbeitet in seinen Hauptländern (Deutschland, Österreich, Ungarn) mit einem innovativen Chatbot, mit dem Kandidaten intuitiv kommunizieren können.

Schlaue Anpassungen
Im Bewerbungsprozess zählt jede Sekunde und jede Schwelle ist eine zu viel. Wie nervig ist es schließlich, wenn der Bewerbungsprozess nicht zügig abläuft? Dieses sehr lustige Video sagt genug.

Jäger hat ein paar wertvolle Tipps, wenn es um die Optimierung von Stellenanzeigen und Formulare geht:

  • Bleiben Sie deutlich; haben Sie nur ein Ziel (CTA) pro Website
  • Vermeiden Sie unnötiges Scrollen
  • Fragen Sie nur nach wesentlichen Angelegenheiten und klassifizieren Sie diese
  • Sorgen Sie dafür, dass der Kandidat so wenig wie möglich ausfüllen muss; Setzen Sie Browser-Auto-Fill-Optionen (Field Labelling) ein
  • Benutzen Sie Apply With und Parsing Funktionalitäten, sodass Kandidaten ihr Profil auf LinkedIn, Facebook oder Xing im Bewerbungsformular hochladen können
  • Machen Sie das Ausfüllen mithilfe von html so einfach wie möglich (denken Sie mit)
schlaue Bewerbungsformulare

Gibt es noch eine Zukunft für Jobboards?

Keynote Sprecher Marc Staut beginnt seine Geschichte mit den Worten Es gab einmal… De Persgroep Publishing hat nämlich vor Kurzem einen großen Übergang mit ihrer Website vacature.com realisiert, eines der größten Jobboards in Belgien. Mit dem Ziel das Dornröschen, das das Jobboard androhte zu werden, wieder wach zu küssen. Der Traum ist die Realisierung eines perfekten Matchs zwischen Arbeitgeber und Talent. Wobei es wesentlich ist, Kandidaten und Auftraggeber tiefgründig kennenzulernen. Daten spielen dann auch eine wichtige Rolle in dieser Geschichte. Und Daten haben sie im Überfluss.
De Persgroep ist Herausgeber enormer Medienportfolien, zum Beispiel von Seiten wie HLN (HetLaatsteNieuws), Tweakers, Regiojobs und vacature.com. Ein Reichtum an Kanälen, wobei so viel wie möglich darauf geachtet wird, dass untereinander von Reichweite und verfügbaren Daten profitiert wird. Traffic drivers, Tracking und die Klassifikation von Besucherverhalten werden verwendet und alle gesammelten Daten von den verschiedenen Kanälen werden kombiniert und aggregiert, um die Kandidaten und Arbeitgeber so gut wie möglich zu verstehen. Artificial Intelligence, Machine Learning, Netzneutralität, alles wird eingesetzt, um bereit zu sein für die neue Realität.

artifical intelligence recruitment

Connexys spielt eine Hauptrolle in dieser Geschichte, nämlich im Backend von Vacature.com. Die Entscheidung fiel auf ein “best of breed” Konzept mit maximaler Nutzung von Open Source Systemen. Für das Backend arbeitet man auf der Salesforce Plattform mit ausgewählten Applikationen (ATS, CRM, CMS, E-Mail, semantische Suche, Webshop), die nach Wunsch angedockt werden können. Alle dort gesammelten Daten gelangen zu Connexys. Alle Informationen können von dort eingesetzt werden, um Talente so effektiv wie möglich zu erreichen und Kunden so gut wie möglich zu beraten.

Wer wird gewinnen?
Auf dem Markt ist eine Menge los. Es gibt viele Entwicklungen, die den Angriff auf traditionelle Jobboards eröffnet haben. Denken Sie an Indeed, Google For Jobs und Google For Hire, Facebook und LinkedIn. Wer wird oben schwimmen? Laut Staut dreht sich alles um das Sammeln und Umsetzen wertvoller Zahlen in wertvolle Informationen, anhand derer Sie Geschichten erzählen können. Lebensläufe sind nicht länger wichtig, sondern Profile, Bedürfnisse, Wünsche und Träume. Wer das kann, macht den Unterschied auf dem Markt – und wird in dieser Geschichte zum Prinzen auf dem weißen Pferd. Und die Jobboards? Sie leben noch lang und glücklich… oder?!

Connexys und Bullhorn; zusammen noch stärker

Es ist niemandem von den Anwesenden entgangen: seit Kurzem sind Connexys und Bullhorn ein (gemeinsames) Unternehmen. Jeff Neumann von Bullhorn gab in seiner Keynote eine Antwort auf die wichtigste Frage unserer (potentiellen) Kunden und Partner: was bedeutet der Zusammenschluss von Connexys und Bullhorn jetzt eigentlich für mich?
Mit dem Zusammenschluss bieten wir den Markt drei Recruiting Lösungen: die Recruiting Software von Bullhorn, das Connexys Bewerbermanagementsystem auf Salesforce und die Connexys Fast Forward Anwendung. Alle Plattformen werden weiter gehandhabt; sie werden alle unterstützt und in alle drei Anwendungen wird weiter investiert und sie werden weiterentwickelt. Für den Markt bedeutet das also: weltweite Deckung, mehr Schlagkraft, mehr Entwicklung, mehr Kundenbetreuung, bessere Erreichbarkeit etc. Alles mit einem zentralen Ziel: Delivering an incredible customer experience.

roadmap Connexys Bullhorn

16 Break-out Sessions

Neben den zentralen Keynote Sessions hatten Teilnehmer die Wahl aus 4 Runden von jeweils nicht weniger als 4 Break-out Sessions. So konnten die Teilnehmer an Workshops und Produktdemos rundum Multiposting, Talentpools, dem Connexys Bewerbermanagementsystem & Salesforce Lightning und Entwicklungen im ATS von Connexys und Bullhorn teilnehmen.

Kunden-Cases
Außerdem haben eine Anzahl an Kunden ihre Best practices präsentiert. GVB erzählte zum Beispiel BAM back to the futureüber den Erfolg von ihrem Marktplatz für Zeitarbeit und flexibel einsetzbares Personal. Nicht nur bessere und schnellere Besetzung von offenen Positionen, sondern auch gut 20% Kosteneinsparung. IT-Spezialist Conclusion erzählte wie sie mit Erfolg Online Marketing für ihr Recruiting einsetzen und ManpowerGroup gab einen Einblick in ihren Prozess von der Orientierung zur Implementierung eines neuen Applicant Tracking Systems (ATS). BAM erklärte, wie sie Daten für eine revolutionäre Recruiting-Herangehensweise einsetzen und die Besucher zeigten überwältigendes Interesse. Mit Tipps, Lessons learned und der Einsicht, dass es nicht länger um den Kandidaten geht, sondern um den Interessenten. “We know them before we need them”, ist ihr Leitsatz.

HR und GDPR
Eello hielt eine inspirierende Session über eine ganz neue Herangehensweise an HR. Wechseln Sie von “Resources” zu “Humans”, lautet der Rat. Außerdem beschäftigt die GDPR bei HR und Recruiting die Gemüter. In diversen Sitzungen kam dieses Thema auf, mit dem Fazit, dass wir die Angelegenheit eventuell anders angehen müssen, aber dass es genügend Möglichkeiten gibt, um Recruiting und Online Marketing erfolgreich einzusetzen.

Recruiting Marketing
Wissen ist Macht. Indeed sammelt eine gigantische Menge an Daten, rundum Talent und Kandidaten. Während CO For It teilten sie viele Zahlen und interessante Einblicke in die Wissenschaft rund um die Talentacquisition. HRLinkIt gab eine Session zum Thema Recruiting Marketing 2020 und TalentPeaks zeigte, wie Sie mit Content Marketing Ihre Recruitingstrategie unterstützen.

Haben die Sessions Sie neugierig gemacht? Schauen Sie sich hier die Downloads der Präsentationen an.

Noch mehr Experience?

Wollen Sie einen noch besseren Eindruck von Co For It 17 bekommen? Auf unserer Event Website finden Sie Fotos, Videos, Downloads von den Präsentationen und noch viel mehr.