Bullhorn Blog

Intelligente Technologie: Was bedeutet es für Ihre Agentur?

Von am

Es besteht kein Zweifel: technische Innovationen verändern das Einstellungsverfahren, wie wir es kennen. Heutzutage ist von zentralen und transparenten Datensystemen bis hin zu Analyseprogrammen, die Informationen bewerten, um Vorhersagen über Talente zu treffen, eine Vielzahl von Technologien verfügbar, um maximale Effizienz zu erreichen. Dabei dürfen wir natürlich auch  Automatisierung mithilfe von Robotern nicht vergessen, die für die Ausführung routinemäßiger Verwaltungsaufgaben entwickelt wurden. Alle sprechen darüber, aber wie effektiv nutzen Unternehmen und Recruiter Technologie wirklich? Ein neuer Bericht der Talentgewinnungsfirma Randstad Sourceright, für den über 800 Unternehmensleiter befragt wurden, bringt die Fakten ans Licht.

Smarte Technologie integrieren

Im Rahmen der Studie wurden britische Arbeitgeber gefragt, welche vier Aufgaben sie in der Zukunft hauptsächlich durch Automatisierung erledigen lassen möchten. Dabei gaben 58% der Befragten die Nachverfolgung von HR-Daten und -Metriken als oberste Priorität an, gefolgt von 52%, die die Erstellung und Verwaltung von HR-Analysen nannten. Den dritten Platz teilten sich mit je 45% das erste Screening der Kandidaten und das Management der Neueinstellungen.

Bei der Frage nach spezifischen Aufgaben, die sie lieber von Menschen ausführen lassen würden, gaben 39% der befragten Arbeitgeber die Auswahl von Kandidaten durch Videointerviews an. Weitere 31% meinten, dass das Engagement von Talenten und das Management von Gemeinschaften einen menschlicheren Ansatz erfordere, und 28% gaben einem ersten Screening von Kandidaten durch Menschen den Vorzug.

Des Weiteren wurden die Teilnehmer gefragt, welche Auswirkungen von Technologie sie auf Talente erwarten. Die Antworten zeichnen ein überaus positives Bild. 78 Prozent meinten, es werde Organisationen wie die ihre neue Möglichkeiten eröffnen, und 76% waren davon überzeugt, dass Technologie Arbeitnehmer entlasten werde, sodass sie für anspruchsvollere Aufgaben zur Verfügung stehen werden, dies im Vergleich zu 68% der Befragten weltweit. Weitere 64% sagten, dass dies die Erfahrung der Kandidaten positiv beeinflussen wird, und eine ähnliche Anzahl (66%) meinte, dass der Rekrutierungsprozess effizienter werden würde.

Von der Tech-Revolution profitieren

Für Recruiter hat die Entwicklung von intelligenter Technologie und Automatisierung die Angst nicht in dem Ausmaß angefacht, wie viele es erwartet hatten. Ebenso wenig wie die Gründung von LinkedIn Agenturen vernichtet hat, werden AI und digitale Innovationen die Notwendigkeit für das menschliche Element im Recruitment auslöschen. Im Gegenteil: Diese Entwicklungen schaffen mehr Chancen für Recruiter.

Viele der eingesetzten intelligenten Technologien sind darauf ausgelegt, die Effizienz zu verbessern und sollen Mitarbeiter unterstützen. Für Recruitment-Unternehmen bedeutet die Automatisierung von Routineaufgaben, wie Interviewplanung und Datenüberprüfung mehr Zeit für das gesamte Team, die in den Aufbau von wertvollen Beziehungen investiert werden kann – eine Leistung, die Tech einfach nicht bringen kann.

Die Studie von Randstand zeigt einen weiteren Vorteil für Agenturen auf, indem sie ihr Unternehmen erfolgreicher machen können, da ihre Kunden Schwierigkeiten haben, den Entwicklungen einen Schritt voraus zu bleiben. Dem Bericht zufolge ist Großbritannien im Bereich der Tech-Bereitschaft zwar im obersten Bereich vertreten, ist vom ersten Platz im Jahr 2017 aber auf den zweiten Platz im Jahr 2018 abgerutscht. Geht es um die Einführung von Technologie, wurde das Land ebenfalls überholt und belegt 2018 nicht mehr wie 2017 den zweiten, sondern den dritten Platz.

Angesichts der Tatsache, dass so viele Befragte die Vorteile von Technologie für ihren Recruitment-Prozess so positiv bewerten, kann das niedrige Niveau der Einführung von Tech darauf hindeuten, dass einige Organisationen noch kein klares Bild davon haben, wie die verfügbare Technologie optimal eingesetzt werden kann. An diesem Punkt können Agenturen einen Mehrwert bieten.

Tatsächlich sollten viele dieser Implementierungen von Tech am besten von Agenturen geleitet oder mit deren Unterstützung eingeführt werden, da sie letztendlich diejenigen sind, die sie am meisten nutzen. Für einen Recruiter kann die Möglichkeit, potentiellen Kunden den Mehrwert seines Unternehmens für sie (und eine verbesserte Erfahrung der Kandidaten) zu zeigen, der durch Investitionen in Tech erzielt wird, bedeutsam sein. Er erhöht so die Chance, einen Account zu gewinnen, und positioniert sich als strategischer Partner.

Recruitment ist zweifelsfrei eine Branche, die eine sorgfältige Mischung aus Technologie und menschlichem Ansatz erfordert. Fehlt erstere, können Abläufe langsam und ineffizient sein, doch ohne menschliche Interaktion können sie bei Kandidaten und Kunden einen zu mechanischen und unpersönlichen Eindruck erwecken. Die erfolgreichsten Agenturen werden die sein, die ein ausgewogenes Gleichgewicht finden.



Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben über die neuesten Trends und Erkenntnisse der Recruiting-Technologie? Besuchen Sie uns auf der Engage London, einer der größten Veranstaltungen für Personalvermittler! 

Erfahren Sie mehr über Engage London 2019.