Bullhorn Blog

Wie kann man die Kandidaten besser coachen?

Von am

Wie häufig coachen Sie Ihre Kandidaten? In der Rekrutierung hat man viele verschiedene Rollen zu erfüllen, beispielsweise die des Coaches für Ihre Bewerber.  Ganz unabhängig davon, was für eine Art von Personalvermittler Sie sind, das Coaching istoder sollteein wesentlicher Bestandteil Ihrer tagtäglichen Aktivitäten sein. Ich habe festgestellt, dass das Coaching von Kandidaten dem Coaching von Athleten ähnelt. Und aus diesem Vergleich kann man viel lernen.

Ein hervorragender Coach kann seine Kandidaten perfektionieren. Nach meiner Collegezeit als Tennisspieler in der 1. Liga, entschied ich mich für professionelles Coaching. Ich habe einige Jahre damit verbracht, mit Nachwuchsspielern aller Niveaus, von College-Athleten bis hin zu Profis, als Coach sowie als Übungspartner zu arbeiten. Ich habe mit Sportlegenden und Olympioniken über Trainingsstrategien und Motivation gesprochen.

Auch wenn alle, mit denen ich gesprochen habe, unterschiedliche Aspekte zur Diskussion beisteuern, sind bestimmte Gesichtspunkte dennoch durchgängig erfolgversprechend: harte Arbeit, eine Bereitschaft zur Verbesserung, Offenheit für das Coaching und ein toller Coach. Keiner dieser Athleten hätte die gleichen Erfolge ohne einen starken Coach als Wegweiser erzielen können. Ein hervorragender Coach kann genau dies für seine oder ihre Kandidaten tun. Die folgenden drei Qualitäten eines großartigen Coaches von Kandidaten oder Athleten unterstützen Sie bei der Gestaltung eines verbesserten Bewerbererlebnisses, bei der Steigerung der Füllrate sowie beim Wachstum Ihres Geschäfts.

1) Vertrauen aufbauen

Wenn Sie als Coach erfolgreich sein möchten, müssen Sie zunächst einmal Vertrauen aufbauen. Wir sind nicht UberIch steige nicht in Ihr „Rekrutierungsauto“ und befolge Ihre Karriereratschläge, bloß weil Sie eine 5-Sterne-Bewertung vorzeigen können. Wieso? Weil mein nächster Job wichtiger ist als die Tatsache, ob Ihr Camry gut riecht oder nicht.

Durch die Entscheidung mit Ihnen zusammenzuarbeiten, hat Ihr/e Kandidat/in sich dazu entschlossen, mit Ihnen ein Verhältnis einzugehen, das ich „Coach-Player-Beziehung“ nenne. Der/die Spieler/in ist davon überzeugt, dass der Coach ihm/ihr zu seinem/ihrem Ziel verhilft und ihn/sie dabei unterstützt, seine/ihre Ziele zu erreichen. Der Coach ist davon überzeugt, dass der/die Spieler/in zu harter Arbeit bereit ist, ihren Prozessen vertraut sowie dass seine/ihre Zeitinvestition eine lohnenswerte Erfahrung sein wird. Es ist anzunehmen, dass viele Personalvermittler Ihre/n Kandidaten/in umwerben, also erinnern Sie sich daran, dass er/sie sich für Sie entschieden hat. Die Art, wie Sie sich jetzt verhalten, kann die Grundlage für eine erfolgreiche Beziehung legen.

Die erste Unterhaltung ist entscheidend, um Vertrauen in diese Beziehung aufzubauen. Nutzen Sie diese Konversation, um mehr über ihre/n Kandidaten/in zu erfahren sowie um Genaueres über Sie und die Vorteile Ihrer Herangehensweise zu teilen. Das Vertrauen, das aus diesem ersten Treffen entstehen kann, schenkt Ihrem/r Kandidaten/in die Zuversicht, dass die Zusammenarbeit mit Ihnen die richtige Entscheidung ist. So können Sie während des Prozesses ehrliches Feedback geben. Unabhängig davon, ob dieser Prozess in einer Stellenvermittlung resultiert oder nicht, ist der/die Kandidat/in eher dazu geneigt, Sie zu empfehlen oder zu Ihnen zurückzukehren.

„Ein Gefühl von Vertrauen in die Kandidaten-Personalvermittler-Beziehung zu erzeugen, ist das einzige Werkzeug, das uns zur Verfügung steht.“ Mark Eldridge, CEO and Founder, ALKU

2) Kennen Sie Ihren „Player“ und die richtige Art zu kommunizieren

Gutes Coaching besteht nicht nur in dem, was Sie sagen, sondern wie Sie es ausdrücken. Ich habe dies auf die harte Tour lernen müssen. Es gab viele Situationen, in denen ich mein Feedback und meine Herangehensweise anders hätte angehen können. Zum Beispiel: indem man zu direkt ist, nicht direkt genug, oder indem man einer Person „Tough Love“ schenkt, die mit diesem Ansatz nicht umgehen kann.

Es liegt nahe, dass andere Personalberater ihren Kandidaten ähnliche Ratschläge erteilt haben. Wenn diese jedoch nicht effektiv kommuniziert werden, findet die Beratung keine Resonanz. Wie reagiert Ihr/e Kandidat/in auf konstruktive Kritik? Wie würden sie reagieren, wenn Sie ihnen vorschreiben, was zu tun ist? Was ist ihre favorisierte Lern- und Vorbereitungsmethode? Manche Personen ziehen direktes Feedback oder Anweisungen vor, wohingegen andere Menschen dies wiederum nicht gut aufnehmen. Bisweilen kann eine einfache Umformulierung den Unterschied ausmachen.

Zum Beispiel: Sollte jemand nicht gut mit einer direkte Herangehensweise umgehen können, können Sie die Situation anders angehen. Anstatt vorzugeben, was sie sagen oder wie sie sich für ein Bewerbungsgespräch vorbereiten müssen, können Sie folgende Frage stellen: „Haben Sie sich in Anbetracht der Informationen zu dem Bewerbungsprozess des Kunden Gedanken gemacht, wie Sie die Fragen beantworten möchten?“ Anstatt dem/der Kandidaten/in zu erzählen, wie er/sie bestimmte Fragen angehen muss, können Sie fragen „Wie wäre es, wenn Sie Folgendes versuchen ___.“

Einer der besten Coaches, die ich kenne, musste seine/ihre Strategiegespräche vor dem Spiel so führen, dass der/die Spieler/in denkt, ihm/ihr wären die Ideen eingefallen. Klinkt ein wenig verrückt, stimmt’s? Dies ist nicht für alle der richtige Ansatz, aber er zeigt, dass jeder anders reagiert und es sich lohnt, Zeit zu investieren, um Ihre Kandidaten besser kennenzulernen und somit besser zu kommunizieren und ein besserer Coach zu sein.

3) Die Skills der Kandidaten entwickeln

Talent ist nicht alles – eine uralte Redewendung, die stets noch ihre Gültigkeit hat. Ein/e Kandidat/in, der/die bereit ist zuzuhören, Ihre Ratschläge zu Herzen nimmt und hart arbeitet, wird diejenigen übertreffen, die möglicherweise talentierter sind, aber nicht das Nötige tun, um ihr Ziel zu erreichen. In manchen Fällen liegt es an Ihnen, sich die Zeit zu nehmen, um sie bei der Entwicklung dieser Fähigkeiten zu unterstützen.

Auf dem heutigen Markt dreht sich alles darum, sich von den Wettbewerbern abzuheben, indem Sie Ihren Kandidaten Mehrwert verschaffen. Für Agenturen, die auf dem allgemeinen Markt und mit einem hohen Volumen arbeiten, erfolgt Ihr Training möglicherweise in der Form von Online-Kursen oder eBooks. Sollten Sie in einem Nischenmarkt arbeiten, können Sie sich mit Veranstaltungsorganisationen mit Keynote-Referenten, Webinars und personalisierten Schulungen befassen. Wenn es Ihnen gelingt, in Ihrer Nische Anklang zu finden, werden Sie Empfehlungen von anderen Spitzenkandidaten in diesem Handelszweig erhalten.

Zu Beginn diesen Jahres, zeigte eine McKinsey Studie, dass 82 Prozent der Führungskräfte in großen Unternehmen Umschulungen und Fortbildungen zum Schließen von Qualifikationslücken als unerlässlich betrachten, aber bloß 16 Prozent fühlen sich dazu befähigt, dies in die Tat umzusetzen. Personalvermittler betrachten Umschulungen vermehrt als Chance. Adecco beispielsweise hat kürzlich eine Generalversammlung als Teil der Umschulungs- und Weiterbildungsbemühungen eingeführt. 

Das Nebenprodukt einer solchen Anstrengung ist, dass Ihr/e Kandidat/in oder Ihr/e Mitarbeiter/in zu besseren Fachkräften in ihrer gewählten Branche werden und ihre Vorbereitung wird ihnen im „Wettbewerb“ zugutekommen. Eine andere Redewendung und ein persönlicher Favorit: „Proper Preparation Prevents Poor Performance.“ (Z.Dt. Gediegene Vorbereitung verhindert schlechte Leistung.) Sie können eine/n Kandidaten/in nicht dazu zwingen, sich vorzubereiten, aber wenn Sie Ihren Teil erfüllt haben, haben Sie ihm/ihr sowie Ihrem Unternehmen die bestmögliche Chance zum Erfolg unterbreitet.

Es gehört mehr dazu, ein guter Coach zu sein, als man meinen könnte, aber wenn Sie diese drei Tipps beachten, sind Sie auf dem besten Weg, Ihren Kandidaten ein herausragender Coach zu sein.  Wenn Sie das nächste Mal mit einem der derzeitigen Kandidaten oder Angestellten sprechen oder diese überprüfen, stellen Sie sich folgende Frage: Bin ich der beste Coach, der ich sein kann? Die kleinen Schritte, die Sie unternehmen, um in diesem Bereich Verbesserungen zu erzielen, werden Ihnen dabei helfen, mehr Wert zu schaffen, Füllraten zu steigern, vermehrt Folge- und Empfehlungsgeschäfte zu tätigen und die Menschen, mit denen Sie arbeiten, positiv zu beeinflussen.


Coaching candidates

Über den Autor: Christian ist ein Senior Account Executive bei Bullhorn. Vor seiner Arbeit bei Bullhorn unterstützte Christian die Gründung der Ivan Lendl Tennis Academy, wo er als Director of Tennis arbeitete. Zuletzt war er drei Jahre in der Sportunterhaltungsbranche in der Corporate Sponsorship Sales Abteilung tätig. Christian ist üblicherweise auf dem nächstgelegenen Tennisplatz oder Golfplatz anzutreffen, während er darüber nachsinnt, welche TV-Show er als nächstes schauen wird


Möchten Sie mehr über die Themen erfahren, die für Personalbeschaffer am wichtigsten sind? Melden Sie sich zum Bullhorn-Blog an, um Neuigkeiten, Tipps, Interviews, Trends und mehr zu erhalten.

blog anmelden