Höhere Wachstumschancen im Jahr 2023 für Personaldienstleister, die KI und Automatisierung einsetzen

Laut einer Studie von Bullhorn testen 52 % der Personaldienstleister KI

FRANKFURT — 29. Februar 2024 —  Auch wenn das Jahr 2023 für die Personaldienstleistungsbranche ein schwieriges Wirtschaftsumfeld mit sich brachte, konnten Unternehmen, die KI- und Automatisierungstechnologien einsetzten und ihre Produktivität verbesserten, eher Umsatzsteigerungen verzeichnen, wie im Global Recruitment Insights and Data (GRID) 2024 Recruiting-Trends-Report von Bullhorn festgestellt.

Im Jahr 2023 ist die Anzahl der Personaldienstleister, die ein Umsatzwachstum verzeichnen, zum ersten Mal seit drei Jahren zurückgegangen. Die Umfrageteilnehmer in der DACH-Region konnten trotz des schwierigen Marktumfelds zu 55 % einen Umsatzanstieg verzeichnen. Diese leistungsstarken Personaldienstleister hatten eines gemeinsam: Sie waren im Bereich der digitalen Transformation schon weiter und setzten ihren Schwerpunkt auf die Steigerung von Produktivität und Effizienz. 

Leistungsstarke Unternehmen experimentieren mit KI 

In der DACH-Region haben 52 % der Unternehmen im Jahr 2023 begonnen, KI zu verwenden. Zwar steckt die Einführung von KI noch in den Kinderschuhen, aber diejenigen Unternehmen, die bereits mit KI experimentieren, haben mit einer um 9 % höheren Wahrscheinlichkeit im Jahr 2023 ein Umsatzwachstum erzielt. Leistungsstarke Unternehmen weisen insgesamt höhere Einsatzraten von KI-Tools auf: Die Wahrscheinlichkeit, dass sie KI-Tools für Vorstellungsgespräche einsetzen, liegt bei 77 % und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sie für das Reporting verwenden, bei zwei Dritteln. 

Leistungsstarke Unternehmen nutzten fortschrittlichere Automatisierungen

Unternehmen in der DACH-Region, die Automatisierungslösungen nutzen, erzielten sogar noch bessere Ergebnisse: Diese Unternehmen konnten mit einer bis zu 5-mal höheren Wahrscheinlichkeit ein Umsatzwachstum im Jahr 2023 verzeichnen. Diese leistungsstarken Unternehmen haben Automatisierung für Aufgaben wie das Screening von Bewerbungen und die Einbindung von Recruitern genutzt und dadurch eine reibungslosere Abwicklung für alle ermöglicht. Die Umfrageteilnehmenden, die über einen „ausgezeichneten“ Erfolg bei der Neukundengewinnung  berichteten, nutzten mit 67 % höherer Wahrscheinlichkeit eine automatisierte Vorgehensweise bei der Akquisition neuer Kunden.

Leistungsstarke Unternehmen führten mehr Top-of-Funnel-Aktivitäten durch

Die DACH-Unternehmen mit den höchsten Umsatzzuwächsen nutzten Technologie, um Bewerbende schneller durch den Bewerbungsprozess zu bringen und letztendlich mehr Stellen zu besetzen. Sie haben dies zum Teil  durch Verbesserungen bei der Klassifizierung von Stellen und der Talentsegmentierung erreicht, um Bewerbende schneller mit den richtigen Stellen zusammenzuführen. Die leistungsstärksten Unternehmen konnten Bewerbende in weniger als 20 Tagen vermitteln und konzentrierten sich stark auf die Verbesserung der Stellenklassifizierung und Talentsegmentierung. 

Dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein, bleibt auch im Jahr 2024 eine Priorität

Als größte Herausforderung für das Jahr 2024 nannten die Teilnehmenden der Umfrage die Unsicherheit über die wirtschaftliche Lage und das künftige Wachstum (47 % der Befragten), obgleich 72 % der Unternehmen eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage im Jahr 2024 erwarten und 56 % mit einem Umsatzanstieg in diesem Jahr rechnen. Entsprechend dieser Einschätzung ist die oberste Priorität für Personaldienstleister in 2024 die digitale Transformation (62 % der Befragten), gefolgt von der Neukundengewinnung (48 %), der Verbesserung der Candidate Experience (29 %) sowie der Stärkung von Kundenbeziehungen (24 %). Als weitere Herausforderung, die in diesem Jahr an Bedeutung gewonnen hat, nannten 35 % der Befragten die Konkurrenz durch Freiberufler-/digitale Online-Plattformen, gegenüber nur 15 % im Jahr 2022.

„Das vergangene Jahr war für zahlreiche Personaldienstleister eine Herausforderung, aber wir blicken auf ein vielversprechendes Jahr 2024, und es gibt einige Lektionen, aus denen die gesamte Personaldienstlungsbranche lernen kann“, so Gretchen Keefner, SVP, Global Enterprise Business bei Bullhorn. „Personaldienstleister, die den größtmöglichen Nutzen aus Technologien wie KI und Automatisierung ziehen, werden eher in der Lage sein, ihre Margen zu senken, die Produktivität zu steigern und sich vom Wettbewerb abzuheben. Zukunftsorientierte Unternehmen setzen auf Technologie, um Bewerbenden bei der Suche nach den am besten passenden Stellen zu helfen und Kunden bei der schnelleren Besetzung von Stellen und der Neukundengewinnung zu unterstützen.“

Den kompletten Bericht finden Sie hier.

Über den GRID Recruiting-Trends-Report

Der 14. alljährliche GRID Recruiting-Trends-Reort wurde anhand einer Multiple-Choice-Onlineumfrage unter mehr als 1.400 Fachleuten aus der Personaldienstleistungsbranche erstellt, die in unterschiedlichen Branchen und weltweit tätig sind, darunter Nordamerika, Großbritannien und Irland, Benelux, DACH und APAC. Die Umfrage wurde Ende 2023 durchgeführt und die vorliegende Version spiegelt die Auswertung Teilnehmenden aus dem DACH-Raum wider. 

Über Bullhorn

In den letzten 25 Jahren hat sich Bullhorn der Entwicklung einer branchenführenden, cloudbasierten Software für die Personaldienstleistungsbranche verschrieben. Durch Partnerschaften mit 10.000 Kunden auf der ganzen Welt hat Bullhorn ein umfangreiches Wissen über Best Practices in der Personaldienstleistung und tiefes Fachwissen aufgebaut, um Unternehmen bei der Skalierung ihrer Geschäfte zu unterstützen. Bullhorn ist gründergeführt mit Hauptsitz in Boston und verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt, unter anderem auch in Frankfurt am Main. Das Unternehmen beschäftigt 1.400 Mitarbeiter in 14 Ländern, die sich darauf konzentrieren, ein herausragendes Kundenerlebnis zu bieten – die Kernaufgabe des Unternehmens. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.bullhorn.com/de oder folgen Sie Bullhorn auf Linkedin oder X.

Kontakt für rückfragen

Kara Prone
Director, Global Content and Communications
Bullhorn
media@bullhorn.com

Sind Sie startklar?

Remote Working