Bullhorn Blog

Die wichtigsten Recruiting-Trends für die Personaldienstleistungsbranche 2018

Von am

Welche Trends prägen die Personaldienstleistungsbranche in diesem Jahr? Welche Prioritäten setzen Recruiting-Experten und wie sehen Sie die Zukunft? Diese und viele weitere Fragen stellt Bullhorn Personalvermittlern jährlich. Als Teil der weltweiten Umfrage hat Bullhorn dieses Jahr zum ersten mal auch Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

149 deutschsprachige Personaldienstleister nahmen an unserer Recruiting- Trendumfrage 2018 teil. Und endlich sind die Ergebnisse da! Lesen Sie hier über einige der Schlüsselergebnisse: Wie prognostizieren Personaldienstleister Umsatz und Neueinstellungen im Vergleich zu 2017? Wie sehen Recruiting-Experten innovative Entwicklungen in der Branche?

In diesem Blog bekommen Sie einen kleinen Vorgeschmack der Ergebnisse. Sie können den vollständigen Bericht hier herunterladen.

Optimistische Erwartungen für 2018

Recruiting-Experten sehen die Zukunft sehr positiv. So erwarten 76% der Teilnehmer eine Zunahme des Personalbedarfs und stehen auch erwarteten Tarifen und Margen positiv gegenüber. Dabei gibt mehr als die Hälfte der Teilnehmer an, 2018 mehr in Technologie investieren zu wollen. Dies ist möglich, denn knapp 40% sagt aus, mehr Betriebsbudget verfügbar zu haben als noch im Jahr 2017.

Genügend Herausforderungen

Trotz des positiven Ausblicks auf die Personaldienstleistungsbranche sind sich die befragten Recruiting-Experten sicher, dass das Jahr 2018 auch einige Herausforderungen mit sich bringen wird. Mehr als drei Viertel der Befragten beschäftigt der Fachkräftemangel und nennt dies als die Top-Herausforderung für das kommende Jahr. 42% der Experten sehen es zudem als Herausforderung, Technologie und Automatisierung wirksam einzusetzen. Auch den Auswirkungen neuer Gesetze wie die Rechtsgültigkeit der DSGVO im Mai dieses Jahres begegnen Personaldienstleister mit Bedenken.

Klare Prioritäten

In unserer Umfrage haben die Teilnehmer ihre wichtigsten Prioritäten für das Jahr 2018 gewählt. Der Trendbericht 2018 gibt somit Einblicke in die Kern-Prioritäten und Ziele von Personaldienstleistern hinsichtlich von Umsatz, Profitabilität und Gewinnung von Kandidaten. Dabei stellt sich heraus, dass Active Sourcing mit 45% an erster Stelle steht, gefolgt von der Automatisierung und Beschleunigung von Prozessen mit 38%. Mit 34% hat Social Media-Recruiting es unter die Top 3 der Prioritäten von Personaldienstleistern geschafft.

Active Sourcing: Die wichtigste Strategie um talentierte Kandidaten zu gewinnen

Woher beziehen Personalvermittlungsagenturen geeignete Kandidaten? Der Recruiting-Trendbericht 2018 zeigt Active Sourcing mit 58% als effektivste Quelle für die Gewinnung talentierter Kandidaten. Auffällig ist, dass das soziale Netzwerk Xing seinem Pendant LinkedIn in der DACH-Region weit überlegen ist: Während 54% der Befragten angibt, Xing zu verwenden, geben nur 28% der Teilnehmer an, LinkedIn zur Anziehung von Kandidaten zu verwenden. Verbesserungspotenzial scheint bei der eigenen Karriereseite zu bestehen. Nur 26% geben diese als effektive Quelle für die Gewinnung von Kandidaten an. Dennoch beziehen Personaldienstleister talentierte Kandidaten auch aus der eigenen Datenbank. Ein Fünftel der Befragten gibt an, sogar mehr als 75% ihrer Kandidaten aus der eigenen Datenbank zu gewinnen.

Die oben stehenden Daten sind nur ein kleiner Einblick in die Ergebnisse unserer Studie. Im Recruiting-Trendbericht für Personaldienstleister 2018 enthüllen wir noch viele weitere Erwartungen der Befragten rundum Markt- und Umsatzentwicklungen, wichtige Prioritäten und Strategien zum effizienten Management von Kundenbeziehungen und der optimalen Candidate Experience.

Ein interessantes Benchmark und eine gute Inspirationsquelle. Sind Sie neugierig geworden, was die Personaldienstleistungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschäftigt? Laden Sie den vollständigen Recruiting-Trendbericht herunter. Der Recruiting Trendbericht für die Personaldienstleistungsbranche