Bullhorn Blog

Bewerbermanagementsystem: Ihre Geheimwaffe für das Onboarding

Von am

Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter. Alle faszinierenden Markenlogos, Schlagworte und Unternehmenskonzepte in der Welt sind wertlos, ohne großartige Leute, die dahinter stehen und sich dafür einsetzen. Dies gilt insbesondere für die Personalvermittlung, in der Beziehungen an allererster Stelle stehen. Wie können Sie Personalvermittler und Vertriebler so schnell wie möglich auf effektive und produktive Weise einarbeiten und ausbilden? Eines der effektivsten Mitarbeiter-Onboarding-Tools besitzen Sie vielleicht bereits: Ihr Recruiting-CRM oder Bewerbermanagementsystem.

Kann ein Recruiting-CRM den Onboarding-Prozess von Mitarbeitern unterstützen?

Über 1400 Recruiting-Experten wurden gefragt, wie lange neu eingestellte Recruiter in Ihrer Agentur durchschnittlich brauchen, um produktiv zu sein. Eine Gruppe mit besonders langsamen Anlaufzeiten? Diejenigen, die kein Bewerbermanagementsystem verwendeten. Vierundachtzig Prozent der Befragten in diesen Agenturen hatten eine Anlaufzeit von einem Monat oder länger.

Zielen Sie auf eine Anlaufzeit von einem Monat oder weniger ab? Die Verwendung eines Bewerbermanagementsystems erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass ein Personalberater eine schnelle Anlaufzeit (einen Monat oder weniger) meldete, um 57 Prozent.

Die Daten zeigen daher einen starken Zusammenhang zwischen einer schnelleren Onboarding-Phase und der Verwendung eines Bewerbermanagementsystems. Aber wie hilft ein ATS tatsächlich beim Onboarding von Mitarbeitern? Ein Bewerbermanagementsystem bietet diverse Vorteile, die Ihnen dabei helfen in kürzester Zeit effektiv zu sein.

Ermöglichen Sie Ihren Recruitern, mehr in kürzerer Zeit zu schaffen

Beziehungsmanagement ist das A und O im Recruiting. Vernachlässigte Kandidaten und Kunden werden nicht nur ihre Beziehung zu Ihrer Agentur beenden, sie werden es allen erzählen. Leider fällt genau dieses Beziehungsmanagment neuen Recruitern oft nicht leicht.

Die bloße Anzahl von Kandidaten, die ein Personalvermittler kontaktiert – sowohl potenzielle als auch frühere Bewerber, die reif für eine Neubesetzung sein könnten – erschwert die Aufrechterhaltung einer konsequenten Kommunikation. Das Jonglieren mehrerer Beziehungen und das Bestimmen des richtigen Zeitpunkts für die Suche nach Kandidaten sind Fähigkeiten, mit denen selbst die erfahrensten Personalvermittler manchmal zu kämpfen haben. Wie können neue Recruiter da mithalten?

Ein optimales Bewerbermanagementsystem erfasst automatisch alle E-Mails, die ein Personalvermittler an einen Kandidaten gesendet hat. Zusätzlich markiert ein CRM Beziehungen, die mehr Aufmerksamkeit erfordern. Recruiter können auch ein Bewerbermanagementsystem verwenden, um den Prozess der Personalisierung von E-Mails an Kandidaten zu vereinfachen. Durch die Segmentierung von Kandidaten in Gruppen können Personalvermittler Entwürfe anpassen, die speziell auf die individuellen Umstände des jeweiligen Kandidaten zutreffen. So kann auch ein neuer Personalvermittler Beziehungen wie ein erfahrener Fachspezialist managen.

Problembereiche schnell erkennen

Nicht alle Recruiter sind gleich geschaffen. Ein Recruiter hat möglicherweise gute Zeitmanagementfähigkeiten, könnte aber Angst vor Telefonanrufen haben. Ein anderer Recruiter kann ein sehr hohes Maß an sozialer Kompetenz aufweisen, sich mit dem Sourcing aber schwierig tun. Mit einem Bewerbermanagementsystem können Sie die Leistungskennzahlen eines neuen Mitarbeiters verfolgen. So können Sie ihre Ergebnisse mit denen erfahrener Mitglieder Ihres Teams vergleichen. Da ein optimales Bewerbermanagementsystem die gesamte Kommunikation mit einem Kandidaten festhält, können Sie auch qualitative Kommunikationsfähigkeiten leicht überprüfen.

Ein Bewerbermanagementsystem ermöglicht es Ihnen, den Onboarding-Prozess eines neuen Mitarbeiters von Anfang an zu verfolgen. So können Sie Ihr Feedback an jeden neuen Personalvermittler anpassen. Jeder erhält die Aufmerksamkeit, die er oder sie braucht, um sich zu verbessern

Warten Sie nicht bis zum Ende eines Quartals, um festzustellen, dass ein Personalvermittler nicht so viele Anrufe tätigt, wie er oder sie benötigt um produktiv zu sein. Verhindern Sie schlechte Angewohnheiten, bevor sie tief verwurzelt sind. Letztendlich bestätigt eine Studie von Monster, dass durch ein erfolgreiches Onboarding die wahrgenommene Attraktivität bei Kandidaten gesteigert wird. Dies stellt ein großes Plus für Ihre Arbeitgebermarke dar.


Möchten Sie Ihre Recruiter im Anschluss ans Onboarding mit weiteren praktischen Tipps fürs Bewerber-Sourcing versorgen? Im E-Book: „Warum Bewerber-Sourcing so wichtig ist – Tipps für den Erfolg“ lesen sie, wie sie ihre Sourcing Strategie auf ein noch höheres Niveau bringen können.

Sourcing-Tipps herunterladen