Bullhorn Blog

Nutzen Sie Ihren Pool an passiven Auftragnehmern und profitieren Sie von der Gig Economy

Von am

Es steht außer Frage, dass die Gig-Wirtschaft auf Dauer anhält. Tatsächlich zeigen neue Studien des HealthTech-Start-ups WeMa Life, dass mehr als sechs Millionen britische Arbeitnehmer bereits selbständig sind oder als Auftragnehmer arbeiten, und weitere sechs Prozent erwägen den Übergang im kommenden Jahr – das sind weitere 1,56 Millionen Menschen.

Dieser Bericht hebt jedoch auch zusätzliche 28 Prozent der Fachleute in Vollzeitbeschäftigung hervor, die gerne in der Gig Economy arbeiten würden, aber aus einer Reihe von Gründen zurückgehalten werden, darunter ein Mangel an Selbstvertrauen, dass sie genug Geld verdienen könnten. Für Agenturen hat dieser ungenutzte Kandidatenpool ein enormes Potenzial, vorausgesetzt, Sie können mit ihnen vor dem Wettbewerb zusammenarbeiten. So kommen Sie voran.

Positionieren Sie Ihre Agentur als Vertragsexperten durch Marketing

In erster Linie benötigt Ihr Unternehmen eine zielgerichtete und überzeugende Marketingstrategie, die nicht nur aktiv mit „passiven Auftragnehmern“ zusammenarbeitet, sondern auch deutlich zeigt, warum Contracting über Ihre Agentur am besten für sie funktioniert. Das Herausstellen von Schlüsselbotschaften, wie z.B. die enormen Vorteile, die Contracting für die Karriereentwicklung haben kann, und die großartige Work-Life-Balance, die es schaffen kann, ist eine Möglichkeit, diese Personen zu ermutigen, den Sprung zu wagen.

Die Studie deutet jedoch auch darauf hin, dass potenzielle Auftragnehmer andere praktische Bedenken haben, die überzeugende Marketingbotschaften ansprechen können. Eine beträchtliche Zahl – 42 Prozent – sagt, dass ein Schlüsselfaktor, der sie abschreckt, ist, dass sie nicht wissen, wie sie sich mit potenziellen Arbeitgebern verbinden sollen. Hier können Personalvermittler wirklich Kapital schlagen.

Senden Sie eine klare Botschaft durch Ihr Marketing, dass Kandidaten keine Jobs selbst finden müssen, weil Sie als Spezialisten dies für sie tun können. Dadurch wird den Kunden mitgeteilt, dass Sie diesen wichtigen Punkt beseitigen und Ihre Marke als die ideale Agentur für Auftragnehmer positionieren können. Um dies zu demonstrieren, stellen Sie Fallstudien zur Verfügung, die zeigen, wie effektiv Sie in der Lage waren, Auftragnehmer und Kunden zusammenzubringen. Die Leichtigkeit, mit der Ihre Recruitment-Software es Ihnen ermöglicht, sie im Auftrag zu platzieren, und ein reibungsloser Onboarding-Prozess wird nicht nur passive Kandidaten beruhigen, sondern auch den Nutzen von Contracting durch Ihr Unternehmen deutlich machen.

Insbesondere 39 Prozent der angehenden Freelancer haben das Gefühl, dass sie nicht wissen, wie man Rechnungen ausstellt oder Zahlungen entgegennimmt. Ihre Agentur kann diese Unsicherheit wieder nutzen, um mit passiven Auftragnehmern zusammenzuarbeiten, indem sie die Vorteile der von Ihnen eingesetzten Systeme kommuniziert, die es Ihnen ermöglichen, den Gehaltsabrechnungsprozess zeitnah und vor allem konform zu überwachen.

Bieten Sie eine herausragende Erfahrung für Auftragnehmer

Wie die Studie von WeMa zeigt, gibt es in der Gig-Wirtschaft keine Anzeichen für einen Rückgang. Während es also entscheidend ist, passive Talente heranzuziehen, ist es auch wichtig, dass Sie bestehenden Freelancern – die Sie an andere verweisen – sowie zukünftigen Auftragnehmern einen hervorragenden Service bieten. Mit zunehmendem Wettbewerb um Fähigkeiten liegt der zukünftige Erfolg in Ihrer Fähigkeit, sich von der Masse abzuheben und als Experte auf Ihrem Gebiet angesehen zu werden.

Und in einer Zeit, in der sich Online-Bewertungen und Mundpropaganda schnell verbreiten, ist es wichtiger denn je, an jedem Berührungspunkt eine hervorragende Bewerbererfahrung zu bieten. Agenturen, die in allen Phasen des Rekrutierungs- und Onboarding-Prozesses effizient mit Auftragnehmern zusammenarbeiten und sich den auftretenden Herausforderungen stellen, werden ihre Chancen, diese Fachleute zu halten und ihre laufende Karriere zu steuern, erheblich erhöhen.

Es besteht kein Zweifel, dass mehr Profis die Vertragsroute wählen werden, wenn die Gig-Economy wächst. Und während die Agenturen ihre Strategien weiter anpassen, um eine robustere Lösung für die Auftragsvergabe anzubieten, gibt es eine riesige Gruppe von passiven Auftragnehmern, die unberührt bleiben. Jetzt ist es wirklich an der Zeit, diesen Pool an Talenten zu erschließen und ein wirklich wettbewerbsfähiges Angebot zu entwickeln.